mercredi 9 juillet 2014

Los gehts!


Reisen veredelt den Geist und räumt mit Voruteilen auf.
Oscar Wilde




Montreux 2013

Morgen früh fahren wir los
Erste Etappe: Schweiz
Leider haben wir uns knapp verpasst Karin
Danke für die Karte!!!!

Adressbuch steckt schon in der Reisetasche
(Roswitha ich komme hoffentlich endlich dazu^^)
So viele nette Worte immer wieder von vielen Seiten und nie wirklich die Muse zum Antworten
Vielleicht ist es ja auch eine Ausrede
Seitdem das Internat so präsent im Alltag geworden ist schreibe ich gar nicht mehr
Dabei habe ich früher regelmässig ellenlange Briefe geschrieben
Geht es nur mir so?

mardi 1 juillet 2014

Ferienzeit

Es war schon sehr ruhig hier in der letzten Zeit.
Und jetzt wird es noch ruhiger bis zum September.
Noch zwei Wochen und es geht wieder in die Heimat.
Ich freue mich schon sehr darauf, 
wieder mal im Sommer an der Elbe zu spazieren, einen Film abends am Fluss zu sehen, 
in der Sächsischen Schweiz zu wandern.
Sehen, wie sehr die Nichte und der Neffe wieder gewachsen sind.



Ich arbeite im Nachtdienst einem Pflegeheim.
Gestern abend beim Betten spach ich mit Frau V.(93) über das Leben,bzw sie sprach darüber.
Wie wichtig es ist, es zu geniessen, Freude zu haben, Spass...
Sie sagte zu mir :
 "denn das Leben ist sooo kurz"
93 Jahre...das machte mich nachdenklich....
I

dimanche 15 juin 2014

Kunststück



Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe,
aus ein paar sonnenhellen Tagen,
sich soviel Licht ins Herz zu tragen,
dass, wenn die Sonne längst verweht,
das Leuchten immer noch besteht.

Johann Wolfgang von Goethe


mardi 3 juin 2014

Ewigkeit


Bebt dir die Seele vor dem Gang der Sterne
im Wechsel zwischen Nacht und Himmels Blau?
Geheimnisvoll und mächtig steht im Kerne
das Schöpfungswunder zwischen Mann und Frau. 

In allen Himmeln und auf Erden
gilt das Gesetz, das dir die Strasse weist,
und Menschen wurden, Menschen sollen werden,
dies ist des Lebens Kette, die nicht reisst.

Dich trug die stete Welle aus den Weiten
und trägt dich stetig durch die Weiten hin:
gebunden gehst du wie die Stunden schreiten.
Und du bist Ende, Stufe und Beginn.

Das Blut, das deine Väter dir gegeben,
strömt heilig sicher und vomLicht geweiht
in deine Erben ein- so rollt dein Leben 
hin zwischen Ewigkeit und Ewigkeit.

Henry von Heisler (1875-1928)
deutsch-russischer Lyriker, Erzähler, Essayist und Übersetzer




samedi 17 mai 2014

Wanderung entlang dem Canal du Midi

Die eine grosse Schwester ist die Woche über im Internat neben dem Canal du Midi.
Schon lange wollten wir hier spazieren.
Ein wunderbarer Wander-und Radweg führt die ganze Strecke neben dem Kanal entlang.


Hier im Pyrenäenvorland weht IMMER ein mehr oder weniger starker Wind.
Was uns nicht störte, da heute der erste richtig heisse Sommertag war.


Typisch hier sind die roten Ziegeln, 
derentwegen Toulouse auch die rosa Stadt genannt wird.


Angenehm bei der vielen Sonne ist, 
dass der Kanal von Bäumen gesäumt ist, 
und der Weg von Platanen.




Stöckchenwerfen, auch wenn der Hund nicht mit dabei war.
Schwierige Angelegenheit: ins Wasser werfen aber nicht hinterherfallen.



Herrliche Platanen



Ein Teesalon an der Schleuse von Mongiscard, 
auf einer Péniche.


jeudi 15 mai 2014

Natur


Die Erschaffung der Welt 
hat nicht ein für allemal stattgefunden, 
sie findet unabwendbar alle Tage wieder statt. 
Marcel Proust

Blick auf die Pyrenäen von Mazère

jeudi 8 mai 2014

Schenken

Im Austausch gegen das, 
was unsere Einbildungskraft uns vergebens erwarten läßt 
und was wir umsonst so vergeblich zu entdecken bestrebt sind, 
schenkt das Leben uns etwas, 
was weit über unser Vorstellungsvermögen hinausgeht. 
Marcel Proust, Auf der Suche nach der verlorenen Zeit



Alles, was das Glück dir gegeben hat, 
besitze wie etwas, 
das keinen berechtigten Eigentümer hat. 
Seneca, Vom glückseligen Leben


dimanche 4 mai 2014

Sonntagsfreuden

Weit über das Tal hinaus

nachdem sie weit oben Schnee gesehen hatte...

...ist sie gerannt, bis sie darin herumstapfen konnte


wilde Orchidee

wer hoch hinauf steigt, musss wieder tief hinunter

und da gab es dann warmen Afelkuchen mit Vanilleeis und Schlagsahne
und noch mehr schöne Aussicht

mardi 29 avril 2014

Innere Wege


Nichts kann dir Frieden bringen außer du selbst. 
Ralph Waldo Emerson


Wenn der, der etwas notwendig braucht, 
dies ihm Notwendige findet, 
so ist es nicht der Zufall, der es ihm gibt, 
sondern er selbst, 
sein eigenes Verlangen und Müssen führt ihn hin. 
Hermann Hesse, Demian

vendredi 25 avril 2014

Der Ozean

mit einem Gedanken an Roger
mein Caïrne ist allerdings viel kleiner als seine Landartprojekte



Des Liebenden Herz 
ist angefüllt mit einem Ozean. 
In seinen rollenden Wogen 
wiegt sanft sich das All. 

Rumi, Das Lied der Liebe



Ich habe viel über die Kinder nachgedacht, 
die mit ihren weißen Kieseln spielen und sie verwandeln: Sieh doch, sagen sie, 
dort marschiert ein Heer und dort sind die Herden: 
Der Vorübergehende aber, der nur Steine sieht, 
weiß nichts vom Reichtum ihrer Herzen. 
Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste, Citadelle